Motor und Antrieb Fuso Canter - AdBlue

Zum Einsatz kommt der effiziente 129-kW(175-PS)-Motor mit BlueTec® 6. Für niedrige Emissionen des Fuso Canters sorgen Dieselpartikelfilter und BlueTec® 6. Durch Einspritzung von AdBlue erfolgt die selektive katalytische Reduktion, die im Katalysator Stickoxide in harmloses Wasser und Stickstoff umwandelt. Die Variable Turbolader Geometrie (VGT) sorgt bereits bei geringer Drehzahl für ein optimales Ansprechen des Motors und ein gleichbleibend hohes Drehmoment. Es sind somit enorme Steigungen von bis zu 60% möglich. Die serienmäßig eingebaute lange Übersetzung i=4,875 der Hinterachse ermöglicht auf der Straße ein zügiges und gleichzeitig Treibstoffsparendes Vorankommen. Abseits der Straße im schwierigen Terrain bewegt sich der Canter dank seines zuschaltbaren Untersetzungsgetriebe in Verbindung mit dem Allrad sehr leichtgängig. Ebenfalls ist die serienmäßige Motorbremse insbesondere für Fernreisemobile bzw. Expeditionsmobile ein sehr gutes Feature um steile Bergabfahrten gelassen zu meistern. Dabei werden die Bremsen nicht nur geschont sondern es entsteht auch kein Bremsfading welches zum kontinuierlichen Nachlassen der Bremskraft führt. Man denke nur an lange Bergpassabfahrten! Beim Canter 6C18 mit Allradantrieb steht das Automatikgetriebe DUONIC nicht als Option zur Verfügung. Dafür gewährleistet die manuelle 5-Gang Schaltung ein hohes Maß an Robustheit nach dem Motto "wenig Schnickschnack wenig Ausfall".

Böschungswinkel und Bodenfreiheit

Der Canter 4x4 verfügt vorne über einen Böschungswinkel von 35 Grad, hinten von 25 Grad. Die Bodenfreiheit liegt zwischen 185 und 320 mm. Das Frontlenkerkonzept optimiert das Verhältnis von Ladefläche zu Gesamtfahrzeuglänge. Damit wird eine sehr gute Wendigkeit im Gelände gewährleistet. Siehe hierzu Bilder unter Allrad 4x4.

AdBlue

Entgegen vieler Meinungen ist der Dieselzusatz Adblue dank des weltweiten sehr guten Fuso & Mercedes Service Netzes in fast allen Regionen auf der Erde zu erhalten. Desweiteren wird das Befahren im inneren von Städten mehr und mehr erst ab EURO6 zulässig. Dies wird immer mehr durch die weltweiten Dieselfahrzeug Verbote in den Städten ein wichtiges Thema zur Flexibilität der Routenwahl. Nebenbei trägt man noch ein weiteres Stück zur Reduzierung der Umweltbelastung bei.